Ein um Software Coded Processing erweitertes System ist in der Lage, während der Laufzeit

  • transiente,
  • permanente und
  • systematische

Ausführungsfehler zu offenbaren. Zusätzlich kann Interferenz zwischen verschiedenen Programmen (funktionale Programme, Middleware, Betriebssysteme) erkannt und angezeigt werden.


Software Coded Processing beruht auf dem Prinzip der arithmetischen Kodierung von Daten und Datenfluss entlang der kompletten digitalen Berechnungsstrecke eines Programms. Software Coded Processing kann mit einer Kontrollflussabsicherung kombiniert werden. Dadurch kann eine Ende-zu-Ende-Absicherung über die gesamte digitalisierte Berechnungsstrecke erreicht werden.


Die bekannteste Variante von Software Coded Processing ist die sog. AN-Kodierung, die in der aktuellen Version des SIListra Safety Transformer implementiert ist. Weitere, leistungsfähigere Varianten des Software Coded Processing werden kontinuierlich entwickelt und sukzessive in Form neuer Versionen des SIListra Safety Transformer angeboten. Alternativ bietet SIListra Systems jede Variante von Software Coded Processing als Dienstleistung in Form von Auftragsabwicklung  an.

Das Verfahren des Software Coded Processing ist nicht an bestimmte Programmiersprachen gebunden. Unser Schwerpunkt liegt auf den Programmiersprachen C und C++. Umsetzungen in anderen Programmiersprachen sind möglich, z. B. in Java.

 

ANSPRECHPARTNER

Dr.-Ing. Martin Süßkraut

Tel. +49 351 418 909 35